Folge 84: F*ck einfach machen – Interview Kerstin Wemheuer über Perfektionismus und mehr

Kerstin Wemheuer hat immer geglaubt, dass sie hart und viel arbeiten muss, um im Leben erfolgreich zu sein. Heute ist sie in Social Media bekannt durch ihr Motto #Fuckeinfachmachen. Denn das Wichtigste ist, dass wir etwas EINFACH machen und es zudem einfach MACHEN.

Wir diskutieren heute, wie uns Perfektionismus vom “einfach machen” abhält und inneren Glaubenssätze unsere Weiterentwicklung beeinflussen. Kerstin gibt Einblicke, wie sie sich lange Zeit weitergebildet hat, ohne wirklich ins Tun zu kommen und was sie dann endlich in Bewegung gebracht hat. Lass dich von ihr inspirieren, wie du durch deine Kinder lernst, deine Perspektive zu ändern und dein vollen Potenzial zu entfalten.

Heute erfährst du…

  • wie Kerstin ihren Perfektionismus loslassen und ins Tun kommen konnte
  • was der Ausdruck „einfach machen“ bedeutet und warum du deine Perspektive ändern musst, um wirklich voranzukommen
  • was wir von “Findet Nemo” lernen können
  • wie ein Rückblick auf bereits erreichte Meilensteine uns dabei helfen kann, anzuerkennen, was wir bereits „einfach gemacht“ haben
  • warum die Klärung unserer Beweggründe und Ziele essentiell ist und wie das Festhalten am „Warum“ uns in schwierigen Momenten auf Kurs hält
  • wie das Pareto-Prinzip auf die Familienorganisation angewandt werden kann, um Effizienz und Gelassenheit zu fördern
  • welche Frage du dir jeden Tag stellen solltest

Weitere Informationen zu Kerstin

Webseite von Kerstin: https://www.wemheuer.de/

Kerstins Instagram: https://www.instagram.com/kerstinwemheuer/

Share:

Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

5 × 1 =