Alles easy! Englisch im Alltag lernen

[et_pb_section fb_built=“1″ admin_label=“section“ _builder_version=“3.22″ global_colors_info=“{}“ da_is_popup=“off“ da_exit_intent=“off“ da_has_close=“on“ da_alt_close=“off“ da_dark_close=“off“ da_not_modal=“on“ da_is_singular=“off“ da_with_loader=“off“ da_has_shadow=“on“ da_disable_devices=“off|off|off“][et_pb_row admin_label=“row“ _builder_version=“3.25″ background_size=“initial“ background_position=“top_left“ background_repeat=“repeat“ hover_enabled=“0″ global_colors_info=“{}“ sticky_enabled=“0″][et_pb_column type=“4_4″ _builder_version=“3.25″ custom_padding=“|||“ global_colors_info=“{}“ custom_padding__hover=“|||“][et_pb_text admin_label=“Text“ _builder_version=“3.27.4″ background_size=“initial“ background_position=“top_left“ background_repeat=“repeat“ global_colors_info=“{}“]

 

Mit meiner Tochter war ich am Anfang ihrer Englisch-Karriere immer wieder an dem Punkt, dass sie „bring“ und „take“ verwechselte. „Bring me to school“ ist so ein typisch deutscher Fehler, den jeder macht. Sie konnte sich aber einfach nicht merken, dass sie „take“ nehmen musste. In Fleisch und Blut übergegangen ist es aber erst mit dem Lied „Take me to church“. „Ach, das ist ja wie take me to school!“ – der Knoten war geplatzt, sie hatte es verinnerlicht.

Englisch macht Spaß und ist Teil des Alltags. Diesen ganz großen Vorteil im Vergleich zu Latein und Französisch, gilt es zu nutzen! Die Jugendlichen hören Musik auf Englisch, schauen you-tube-Videos und folgen den verschiedensten Kanälen, you-tubern und Fanpages – vieles davon auf Englisch. Hier müssen wir ansetzen und ihnen mit 4 Tipps Englisch schmackhaft machen.

Schaut Filme im Original

Kinder sitzen am liebsten den ganzen Tag vor einer Kiste (größer oder kleiner ist erst mal egal 🙂 )? Dann schaut gemeinsam englische Serien. Das macht der ganzen Familie Spaß und erweitert den Wortschatz. Für den Einstieg in den unteren Klassen empfehle ich, bei Amazon in England die englischen Filme zu bestellen oder bei Netflix die Einstellung englisch mit englischen Untertiteln zu wählen. Vorteil der CDs: Es gibt keine deutsche Sprachfassung, aber englische Untertitel. Die Jüngeren tun sich vor allem am Anfang schwer. Die Geschwindigkeit, Wörter, die sie nicht kennen und vielleicht noch eine Aussprache, die nicht ganz leicht verständlich ist, da braucht es ein bisschen Geduld. Helfen können aber englische Untertitel, die man mitlaufen lässt. So können die Kinder parallel hören und mitlesen und kommen schneller rein.

Sehen Sie sich die Folgen am Anfang zwei Mal an, bei jeder Wiederholung versteht man mehr. Eine englische Movie-Night mit Chips vor dem Fernseher – das macht allen Spaß. Als Einstiegsdroge würde ich Gossip-Girl vorschlagen. Hier geht es um die Trust Fund Babies der Upper East Side, also rich kids und deren Probleme. Echt unterhaltsam für die ganze Familie, wenn man sich ein wenig fürs Thema erwärmen kann. Auch für Jungs.

One Three Hill finden Jungs sehr cool – es geht um zwei Halbbrüder an einer US Highschool, die beide Basketball spielen. Vielleicht ein wenig anspruchsvoller. Ganz nett: White Collar – über einen charismatischen Trickbetrüger, den das FBI als Berater einstellt und der dann einen Fall pro Folge löst. Wer eher auf englische Lords und Ladies als auf amerikanische Serien steht, sollte Downton Abbey schauen. Erzählt wird die Familiengeschichte einer englischen Adelsfamilie – natürlich auch mit Skandal und Intrigen und allem, was dazugehört, um süchtig zu werden.

Übersetzt gemeinsam Songs

Wer keinen Bock auf Schulbücher und Texte hat, sollte beim Musikhören besser hinhören. Auch hier hilft es dem Wortschatz ungemein, wenn man die Liedtexte mal im Internet anschaut und übersetzt. Meiner Tochter hat sich der Unterschied zwischen „bring“ und „take“ wie gesagt auch erst so erschlossen. Mit dem Liedtext, war das gleich erledigt und noch heute erinnert sie sich daran. Lass also dein Kind seine Lieblingslieder nicht nur anhören, sondern auch übersetzen. Hilfe bei kniffeligen Stellen, findet man ebenfalls im Internet. Einfach den Liedtitel und deutsche Übersetzung eingeben.

Spielend lernen

Surfen ist besser als Lernen, das wissen alle Eltern. Also suchen wir im Internet nach Spielen zum Englischlernen.  Hier beispielsweise gibt es Quiz und Übungen zu den verschiedensten Themen, die sicher mehr Spaß machen als Grammatikübungen aus dem Buch. Wie man unregelmäßige Verben spielerisch lernt kannst du hier nachlesen (und das funktioniert natürlich für jede Sprache).

Besonders wirkungsvoll zum Vokabeln lernen ist auch Bewegung. Studien haben gezeigt, dass Kinder mit Lernschwierigkeiten extreme Fortschritte machen,  wenn sie durch den Raum spazieren, während sie die Wörter lernen. Verstärkt wird die Wirkung, wenn man die Form einer großen liegenden Acht nachgeht: Die Gehirnhälften arbeiten besonders gut zusammen und das Lernen wird nachweislich effizienter.

Ganz aktuell haben wir herbstliche Aktivitäten zum Englisch lernen bei Kristina Luzija entdeckt, klicke hier für ihre Ideen.

Die App Quizlet hilft beim Vokabeln lernen. Ist auf dem Handy immer dabei und macht Spaß.

Die schnellen Freundschaften: Whatsapp nutzen

Habt Ihr Kontakte nach England oder in die USA? Fragt nach und organisiert einen englischsprachigen Chatpartner für dein Kind. Die beiden sollten sich natürlich einigermaßen verstehen und möglichst viel interagieren, dann profitieren Ausdruck und Wortschatz der Schüler immens von einer solchen Chatbekanntschaft. Späteres Kennenlernen offline nicht ausgeschlossen.

[/et_pb_text][/et_pb_column][/et_pb_row][/et_pb_section]

Share:

Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn

2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

14 + 10 =